Fit durch Fortbildung – fit in die Zukunft!

Veröffentlicht am 01.07.2015 in Wahlkreis

Dr. Bausch (VHS), Petra Kriegeskorte (Regionalbüro) und Minister Schmid (MFW).

Passend zum Start des neuen Bildungszeitgesetzes, das am 1. Juli in Baden-Württemberg in Kraft trat, besuchte Nils Schmid das Netzwerk für berufliche Fortbildung Reutlingen/Tübingen in der Volkshochschule Reutlingen. Dort wurde die neue Broschüre "Fit durch Fortbildung" der Öffentlichkeit präsentiert. „Das Bildungszeitgesetz stärkt die Gesellschaft und damit auch die Wirtschaft“, sagte Schmid und wünscht sich damit, „die Weiterbildung in der Breite der Gesellschaft fest zu verankern“. Für ihn steht fest: "Weiterbildung ist wichtig – für die Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen selbst, aber auch für den innovativen Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg".

Minister Nils Schmid zu Besuch beim Netzwerk Fortbildung

Die berufliche Weiterbildung ist in Baden-Württemberg durch die landesweit 32 regionalen Netzwerke für berufliche Fortbildung mit über 1.300 beruflichen Weiterbildungsanbietern gut verankert, die durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg unterstützt werden. „Schon vor vielen Jahrzehnten haben sich die Träger der beruflichen Weiterbildung zu einem Qualitätsverbund zusammengeschlossen“, betonte Netzwerkvorsitzender Dr. Ulrich Bausch. „Unter dem Schlagwort ‚Fit durch Fortbildung‘ finden sich im Netzwerk für berufliche Fortbildung Reutlingen/Tübingen die Kammern ebenso wie Volkshochschulen, die beruflichen Schulen, die Hochschulen und eine Vielzahl von privaten Bildungsträgern.“ In den Landkreisen Reutlingen und Tübingen gibt es ein breites und qualitativ hochwertiges Weiterbildungsangebot.

"Fit durch Fortbildung": Weiterbildung auf 40 Seiten

Damit die Weiterbildungsinteressierten den Überblick behalten, hat das Netzwerk für berufliche Fortbildung Reutlingen/Tübingen e.V. eine 40-seitige Weiterbildungsbroschüre „Fit durch Fortbildung“ herausgegeben, die mit ihrer Vielfalt in dieser Region einzigartig ist. Übersichtlich mit an die 600 breit gefächerten Kursangebote bieten führende qualifizierte Netzwerkmitglieder als Weiterbildungsträger einen kompakten Überblick an.

Mit der tatkräftigen Unterstützung des Regionalbüros - ebenso durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft gefördert - verfolgt das Netzwerk in den Landkreisen Reutlingen und Tübingen das klare Ziel, die Transparenz auf dem Weiterbildungsmarkt zu verbessern.

Regionalbüro Neckar-Alb: Eines unter 13

Die neue Leiterin des Regionalbüros Neckar-Alb, Petra Kriegeskorte, stellt die regionalen Veranstaltungen und Messen vor, die beispielsweise zu den Frauenwirtschaftstagen oder an der Aus- und Weiterbildungsmesse Neckar-Alb BINEA durchgeführt werden. „Die Aufgabe des Regionalbüros besteht vor allem in der Unterstützung des Netzwerks, aber auch in der Durchführung überregionaler Maßnahmen, so ein Fachtag für Unternehmen und Bildungsträgern zum Thema „Motivation von Un- und Angelernten für die Weiterbildung“ in Kooperation mit dem Ministerium und den anderen 12 Regionalbüros im Land“, erklärt Kriegeskorte.

„Daneben spielt die Erst- und Lotsenberatung für Weiterbildungsinteressierte eine wichtige Rolle. Hier bietet das Regionalbüro vor Ort, in gemeindlichen Einrichtungen oder im Regionalbüro im Bildungszentrum Betzingen die notwendige trägerneutrale Orientierungsberatung. Sicherlich ergibt sich aufgrund der Einführung des Bildungszeitgesetzes ein erhöhter Beratungsbedarf“, vermutet Kriegeskorte.

Weitere Informationen zu Netzwerk-Angeboten der beruflichen Fort- und Weiter-bildung gibt es auf der Homepage des Landes Baden-Württemberg unter

www.fortbildung-bw.de

Quelle: Regionalbüro Neckar-Alb der Netzwerke für berufliche Fortbildung

 

Homepage Nils Schmid - Minister für Finanzen u. Wirtschaft | Landesvorsitzender der SPD BW | MdL für Reutlingen

Termine

Alle Termine öffnen.

12.11.2019, 18:30 Uhr - 12.11.2019 Mitgliederhauptversammlung

16.11.2019, 00:00 Uhr Jahresempfang
SPD Kreisverband AG 60 plus Esslingen Jahresabschluss Unsere SPD hat un …

23.11.2019, 00:00 Uhr Kreisparteitag

Alle Termine

Seitenzugriffe

Besucher:309693
Heute:8
Online:3

Aktuelles Wetter in Denkendorf

Newsticker

14.10.2019 16:49 WER SOLL’S WERDEN? ENTSCHEIDE MIT!
Alle SPD-Mitglieder können vom 14. bis 25. Oktober ihre Favoriten für die neue Spitze online oder per Brief bestimmen. Aber wie läuft die Mitgliederbefragung ab? An wen kann ich mich mit Fragen wenden? Hier gibt es Antworten. JETZT INFORMIEREN 

11.10.2019 12:02 Höchste Zeit für ein Demokratiefördergesetz
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative der SPD-Bundesminister Giffey und Scholz für eine Aufstockung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ um acht Millionen Euro für das Jahr 2020. Wir kämpfen für eine nachhaltige Förderung von Engagement, Mut, Zivilcourage und Konfliktfähigkeit. Deshalb fordern wir darüber hinaus ein Demokratiefördergesetz. „Das demokratische Miteinander in den Herzen und Köpfen aller ist das

11.10.2019 12:01 Malu Dreyer gratuliert Abiy Ahmed zum Friedensnobelpreis
Zur Verleihung des Friedensnobelpreises an Abiy Ahmed erklärt die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer: Ich gratuliere dem äthiopischen Ministerpräsidenten Abiy Ahmed für die Auszeichnung zum diesjährigen Friedensnobelpreis. Abiy Ahmed hat in kürzester Zeit den Weg zu Demokratie in seinem Land und Frieden in der Region geebnet. Seine mutige Annäherung gegenüber Eritrea befriedet einen der am längsten

10.10.2019 21:45 Alle reden über Klimaschutz: Wir legen los!
Wir handeln jetzt, damit Deutschland die Klimaziele erreicht. Für den Klimaschutz und für unsere Kinder, Enkel und Urenkel. Lange haben wir für ein Klimaschutzgesetz gekämpft. Dafür, dass Klimaschutz rechtlich verbindlich wird. Dafür, dass jeder Bereich genaue CO2-Einsparziele erfüllen muss – egal, ob Energiewirtschaft, Industrie, Verkehr, Gebäude, Landwirtschaft oder Abfallwirtschaft. Und dafür, dass es ein Sicherheitsnetz gibt, wenn

10.10.2019 21:43 Der Angriff auf die Synagoge in Halle ist politisch gesehen keine Einzeltat
Die SPD-Fraktion verurteilt den rechtsterroristischen Anschlag in Halle auf Schärfste. Rolf Mützenich warnt davor, die Tat als Einzelfall zu sehen. Die Verharmlosung von rechtsradikalem Gedankengut dürfe nicht länger hingenommen werden. „Die SPD-Bundestagsfraktion verurteilt den rechtsterroristischen Anschlag in Halle aufs Schärfste. Der hinterhältige Angriff auf die Synagoge und der kaltblütige Mord an Menschen ist politisch gesehen keine

Ein Service von websozis.info