Mittel für Baumaßnahmen in Buttenhausen

Veröffentlicht am 10.08.2015 in Wahlkreis

Klaus Käppeler, Sigmar Gabriel und Nils Schmid besuchten 2010 gemeinsam die BruderhausDiakonie in Reutlingen.

Sozialministerin Katrin Altpeter (SPD) hat 9,7 Millionen Euro für Bauvorhaben an Behinderteneinrichtungen in Baden-Württemberg freigegeben. Unter den 23 Wohn- und Werkstattprojekten, die jetzt vom Sozialministerium Baden-Württemberg gefördert werden, ist auch ein Ersatzneubau der Bruderhaus-Diakonie in Buttenhau­sen. Dies teilen die beiden SPD-Landtagsabgeordne­ten aus dem Kreis Reutlingen, Klaus Käppeler (Hechingen-Münsingen) und Nils Schmid (Reutlingen) mit.

Mit dem Geld aus Haushaltsmitteln des Landes und Ausgleichsabgabemitteln können über 20 Maßnahmen verwirklicht werden, um das Angebot an gemeindenahen Wohnformen auszubauen und in Wohnheimen und Werkstätten im Land Modernisierungs­maßnahmen umzusetzen. Insgesamt stehen in diesem Jahr für das in mehreren Tranchen ausgezahlte Förderprogramm rund 20,5 Millionen Euro zur Verfügung.

Davon fließen nun auch 366.365 Euro nach Münsingen-Buttenhausen. Die Bruderhaus-Diakonie Buttenhausen verfolgt dort seit längerem das Ziel, ihre Dienstleistungen dezentral und gemeindenah weiterzuentwickeln. Es sei jedoch sinnvoll, bestimmte Angebote im Sinne einer Schwerpunktversorgung zentral zu bündeln. Dazu gehören beispielsweise tagesstrukturierende Angebote für schwerst mehrfach behinderte Menschen sowie Werkstätten für behinderte Menschen zur beruflichen Qualifizierung und Teilhabe an Arbeit. Deshalb plant die Bruderhaus-Diakonie am Standort Buttenhausen unter anderem einen Neubau des Werkstattgebäudes. Voraussichtlich im ersten Quartal 2016 kann es mit den Baumaßnahmen losgehen.

„Menschen mit Behinderungen sollen ihr Leben ebenso selbstbestimmt gestalten können wie Menschen ohne Behinderungen“, betont Klaus Käppeler, Wahlkreisabgeord­neter der SPD für Münsingen. „Wir wollen Menschen mit Behinderungen eine unabhängige Lebensführung und die Einbeziehung in die Gemeinschaft erleichtern.“

„Das Land stellt erneut viel Geld zur Verfügung, um landesweit ein hochwertiges Netz an Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen sicherzustellen“, ergänzt Nils Schmid, SPD-Abgeordneter für Reutlingen und Minister für Finanzen und Wirtschaft. „Die Bruderhaus-Diakonie ist ein wichtiger Knoten innerhalb dieses Netzes, vor allem im Kreis Reutlingen“, so Schmid weiter.

Info:

  • Die Mittel teilen sich auf in originäre Haushaltsmittel des Landes (102.083€) und Mittel der Ausgleichs­abgabe (264.282€).
  • Ausgleichsabgabemittel kommen von Betrieben, die mehr als 20 Arbeitsstellen anbieten, aber nicht die gesetzlich vorgeschriebene Zahl schwerbehinderter Menschen (5% der Belegschaft) beschäftigen.

Weiterführende Informationen:

Quellen: Sozialministerium Baden-Württemberg, Bruderhaus-Diakonie Buttenhausen

 

Homepage Nils Schmid - Minister für Finanzen u. Wirtschaft | Landesvorsitzender der SPD BW | MdL für Reutlingen

Newsticker

01.04.2020 19:27 Tracking-Apps müssen Freiwilligkeit, Privatheit und Datenschutz gewährleisten
SPD-Parteivorsitzende Saskia Esken begrüßt das Ergebnis der Arbeit von 130 Wissenschaftlern an einer Handy-App gegen die Ausbreitung von Corona- Infektionen: „Mit Hochdruck arbeiten Wissenschaft und Politik in aller Welt an Lösungen, wie die Ausbreitung der Corona-Infektion gestoppt oder zumindest gebremst werden könnte. Der Einsatz einer Handy-App, die relevante Kontakte mit anderen App-Nutzern registriert und im Fall einer

01.04.2020 10:54 Corona-App kann zur Eindämmung des Virus wichtigen Beitrag leisten
Heute wurde eine App vorgestellt, die zur Eindämmung des Coronavirus beitragen soll. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas und der digitalpolitische Sprecher Jens Zimmermann begrüßen dies.  Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion : „Im Kampf gegen die Corona-Pandemie können Handys helfen, Infektionsketten sichtbar zu machen. Die Inkubationszeit kann bis zu 14 Tage dauern. Umso wichtiger ist es, Kontaktpersonen von Infizierten schnell ausfindig zu

01.04.2020 10:53 20 Jahre Erneuerbare-Energien-Gesetz: Deutschland hat Beispiel gesetzt
Vor 20 Jahren wurde das Erneuerbare-Energien-Gesetz verabschiedet. Was für einen Meilenstein das EEG für Deutschland darstellt und was heute besonders wichtig ist, erklärt SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch. „Das war ein Meilenstein auf dem Weg in das Zeitalter der Erneuerbaren Energien. Deutschland hat mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vor 20 Jahren – auch international – ein Beispiel gesetzt. Das

27.03.2020 19:09 Düngeverordnung: Weniger Gülle – mehr Gewässerschutz
Heute hat der Bundesrat der notwendigen Reform der Düngeverordnung zugestimmt. Damit kommt die Mehrheit der Bundesländer einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs nach und stellt die Weichen für eine nachhaltige Versorgung mit sauberem Trinkwasser. „Es stand bis zuletzt Spitz auf Knopf, ob die Bundesländer den Mut für eine zukunftsweisende Agrarpolitik aufbringen. Deutschland wurde verklagt und verurteilt,

27.03.2020 19:08 Rentenkommission der Bundesregierung legt Abschlussbericht vor
Die Rentenkommission der Bundesregierung legt heute ihren Abschlussbericht vor. SPD-Fraktionsvizin Katja Mast, die in der Kommission die SPD vertrat, nimmt dazu Stellung. „Es ist ein Erfolg, dass wir uns auf gemeinsame Empfehlungen in der Kommission verlässlicher Generationenvertrag verständigt haben. Das Ziel der SPD, das gesetzliche System der Rentenversicherung und dadurch die Solidarität im Land zu stärken, haben wir erreicht.

Ein Service von websozis.info