Veröffentlichung im Gemeindeanzeiger Denkendorf, 18. Dezember 2014

Veröffentlicht am 29.12.2014 in Gemeindenachrichten

Liebe Denkendorferinnen, liebe Denkendorfer,
liebe Freunde der SPD,

manchmal erscheint uns das Leben in Deutschland „wie im Paradies“ angesichts der Nachrichten, die uns erreichen: Unruhen, Unterdrückung, Kriege, Flucht und Vertreibung bestimmen den Alltag der Menschen in vielen Ländern.

Gleichzeitig stellen wir fest, dass die Probleme der weltweiten Unruhen an unseren Grenzen nicht Halt machen und dass Menschen, die vor Krieg und Vertreibung auf der Flucht sind, bei uns einen sicheren Ort suchen. Unsere gesellschaftliche Aufgabe wird es sein, diese Menschen und ihre Kinder als unsere Nachbarn aufzunehmen.

Der Ortsverein hat, insbesondere durch die Kommunalwahlen, ein arbeitsreiches Jahr hinter sich. Gemeinsam mit den Gemeinderäten und den Kandidatinnen und Kandidaten wurde das Wahlprogramm erstellt und die Kandidatenvorstellung vorbereitet. Die Wähler haben unsere Arbeit honoriert - wir konnten unsere vier Gemeinderatssitze halten.

Die neu zusammengesetzte Gemeinderatsfraktion mit drei bisherigen Mitgliedern und einer neu gewählten Gemeinderätin hat ihre Arbeit fortgesetzt bzw. aufgenommen. Im Herbst wurde Wilhelm Brandner für seine 20jährige Gemeinderatstätigkeit vom Gemeindetag BW ausgezeichnet. Fraktion und Ortsverein danken ihm für seine langjährige, sehr engagierte Arbeit zum Wohle Denkendorfs.

An dieser Stelle danken wir den Wählerinnen und Wählern für ihre Stimmen und ihr Vertrauen. Ebenso bedanken wir uns bei allen, die uns ihre Ideen und Anregungen zukommen ließen und unsere Arbeit unterstützt haben.

Wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest sowie ein gutes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2015.

Renate Lindner
für die SPD-Gemeinderatsfraktion

Barbara Fröhlich
für den SPD-Ortsverein

 

Newsticker

17.02.2020 20:21 Bärbel Bas zur Bertelsmann-Studie / Gesetzliche Krankenversicherung
Die Krankenversicherung muss solidarisch finanziert werden Würden auch privat Versicherte in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen, würden deren Beiträge laut einer Studie drastisch sinken. SPD-Fraktionsvizin Bas macht deutlich, wo ihre Fraktion steht. „Die private Krankenversicherung kommt der gesetzlichen Krankenversicherung teuer zu stehen. Gerade die, die mehr verdienen, beteiligen sich nicht an der Solidargemeinschaft. Wir fordern daher schon

16.02.2020 20:24 Wir sichern Mobilität für alle und fördern das Wirtschaftswachstum
SPD-Fraktionsvize Bartol erläutert den so genannten Investitionsrahmenplan. „Die steigenden Investitionen in den Verkehrsbereich beweisen, dass wir auf dem richtigen Weg sind: Wir sichern Mobilität für alle und fördern das Wirtschaftswachstum. Insbesondere im Schienenbereich müssen die Gelder jetzt schnell in die Infrastruktur fließen, denn Klimaschutz hängt unmittelbar von der Modernisierung der Infrastruktur ab. Da sich die

11.02.2020 08:04 In die neue Zeit. Zukunft gerecht verteilen.
In die neue Zeit. Zukunft gerecht verteilen. Die SPD hat auf einer Klausurtagung in Berlin wichtige Maßnahmen für „eine gerechte Ordnung auf dem Arbeitsmarkt im 21. Jahrhundert“ beschlossen. „Die SPD ist und bleibt die Partei der Arbeit“, sagte Parteichefin Saskia Esken am Sonntagabend. weiterlesen auf spd.de

06.02.2020 21:33 Katja Mast zur Grundrente
Die Grundrente kommt. Schon in der kommenden Woche soll das Bundeskabinett sich mit dem Gesetzentwurf befassen. Fraktionsvizin Katja Mast freut sich, dass die fachlichen Details geklärt sind. „Zielgerade bei den Verhandlungen zur Grundrente: Wir haben gesagt, sie kommt. Und sie kommt. Es ist sehr gut, dass die fachlichen Details geklärt sind. Das war eine große Kraftanstrengung

03.02.2020 11:52 Finanztransaktionssteuer führt zu mehr Steuergerechtigkeit
Die Kritik des österreichischen Bundeskanzlers an der Finanztransaktionsteuer hält einer genauen Betrachtung nicht Stand. Die Besteuerung des Aktienhandels ist der erste Schritt zu einer umfassenden Finanztransaktionsteuer. Kleinanleger werden nicht spürbar belastet, da sie Aktien zur Vermögensbildung erwerben und nicht auf kurzfristige Veräußerungsgewinne aus sind. „Die Finanztransaktionsteuer führt zu einer fairen Besteuerung des Finanzsektors, welcher weder

Ein Service von websozis.info