28.04.2019 in Wahlen

Unsere Kandidaten im Gespräch

 

Kandidatenvorstellung

 Zur Vorstellung unserer Kandidatinnen und Kandidaten sind Sie herzlich eingeladen.

Wir begrüßen Sie gerne am Samstag, 4.Mai 2019, ab 16 Uhr auf dem Hof der Familie Henzler, Seebettlen1.

In lockerer Atmosphäre können Sie unsere Kandidierenden kennenlernen und mit Ihnen ins Gespräch kommen. Wir freuen uns, mit ihnen über unsere Wahlziele zu diskutieren.

Also: Samstagsspaziergang zum Henzler-Hof!

25.04.2019 in Wahlen

Unsere Kandidaten stellen sich vor!

 

Wilhelm Brandner

Maschinenbautechniker/58 Jahre/verheiratet/4 Kinder/Mitglied in SPD und IG Metall/Gemeinderat seit 1994, Fraktionsvorsitzender, Mitglied im Verwaltungsausschuss, Ausschuss für Technik und Umwelt, Kommunaler Arbeitskreis Filder u.a.

Christa Brockhaus-Henzler

Dipl.-Ing. agrar (FH)/49 Jahre/verheiratet/4 Kinder/parteilos/Gemeinderätin von 1999-2004 und seit 2014/Engagement für ein lebens- und liebenswertes Denkendorf

Barbara Fröhlich

Lehrerin/59 Jahre/verheiratet/2 Kinder/Vorsitzende SPD Denkendorf/Vorstands-mitglied Kreisverband SPD/Gemeinderätin/Mitglied im SWR Rundfunkrat/beratend im Landeselternbeirat/ Mitarbeit Focus Ferienbetreuung Denkendorf

Engagiert für Bildung und Elterninteressen

Ulrich Broschke

Kraftwerksmeister/52 Jahre/verheiratet/3 Kinder/Mitglied der Freiw. Feuerwehr Denkendorf/Engagement beim Ev. Jugendwerk Esslingen

Sandra Aichele-Jakob

Dipl.-Betriebswirtin/46 Jahre/verheiratet/3 Kinder/parteilos/Gründungsmitglied und Schatzmeisterin des Denkendorfer Tennis-Fördervereins/Engagement für Kinder- und Jugendliche in Denkendorf

Matthias Schöllkopf

Bio-Landwirt/35 Jahre/verheiratet/2 Kinder/parteilos/Bioland-Landesdelegierter/Engagement für Natur-, Umwelt- und Agrarthemen sowie die Bereiche Kinder und Familien

Marius Rapp

Wi.-Ing. (FH)/32 jahre/verheiratet/1 Kind/Übungsleiter Kinderturnen TSV Denkendorf/Setzt sich für die Weiterentwicklung von Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Familien und für die Optimierung der Verkehrssituation

Maria Broschke

Schülerin/19 Jahre/parteilos/Mitglied der Freiw. Feuerwehr Denkendorf/Engagement für Jugendliche und deren Interessen

Christian Rilling

Historiker/49 Jahre/verheiratet/ parteilos/Mitglied im Vorstand des Museumsverbands BW e.V./Interesse für Umwelt, Verkehr, Mobilität und die Zukunft Denkendorfs

Johannes Henzler

Student (M.Sc. Nachhaltige Agrar- und Ernährungswirtschaft/28 Jahre/parteilos/in vielen Vereinen engagiert/für ein zukunftsfähiges nachhaltiges Denkendorf

David Warneck

Lehrer/33 Jahre/2 Kinder/Vorsitzender des Kreisverbands Esslingen-Nürtingen der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft

Beate Hammer

Dipl. Übersetzerin/53 Jahre/verwitwet/3 erwachsene Kinder/parteilos/Vorstandsmitglied im Förderverein Ferienbetreuung/Engagement für Familien, Kinder und Jugendliche

Tilmann Fröhlich Mechatroniker für Kälte- und Klimatechnik/27 Jahre/Mitglied der Freiw. Feuerwehr Denkendorf/Engagement für Jugendliche und ihre Interessen

 

 

 

 

 


 

Zum Wahlportal der Esslinger Zeitung:

https://wahlen.esslinger-zeitung.de/

05.04.2019 in Kommunalpolitik

Unser Wahlprogramm für die Gemeinderatswahl

 

 

Denkendorf fit für die Zukunft

Denkendorf ist eingebettet in ein industrielles und verkehrstechnisches Ballungsgebiet. Themen wie Gewinnung und Verbrauch von Energie, die Gestaltung und Lenkung des öffentlichen und des individuellen Verkehrs, Erhalt und Förderung von Arbeitsplätzen, bezahlbares Wohnen, gute Bildungsangebote, Zugang zu leistungsfähigem Internet im gesamten Gemeindegebiet sind für uns deshalb wichtige kommunale Aufgaben. Wichtig ist für uns aber auch, den bestmöglichen Schutz für Gesundheit und Lebensqualität der Menschen in Denkendorf zu erreichen, sowie für einen verantwortungsvollen, schonenden Umgang mit unserer Umwelt zu sorgen.

Damit es auch in Zukunft noch viele gute Gründe gibt, in Denkendorf zu leben, setzen wir uns für folgende Ziele ein:

UMWELT- UND NATURSCHUTZ

  • Ressourcen wie Wasserquellen, landwirtschaftliche Flächen und Waldgebiete wertschätzen und schützen.
  • Städtebauliche Entwicklung muss sich am örtlichen Bedarf und den gesellschaftlichen Herausforderungen orientieren. Belange der Landwirtschaft, des Naturschutzes und der Naherholung sollen berücksichtigt werden.
  • Baulücken schließen und Innenentwicklung voranbringen.
  • Streuobstwiesen und Grünflächen erhalten und Flächenversiegelung eindämmen.
  • Beleuchtung im Gemeindegebiet so gestalten, dass „Lichtverschmutzung“ reduziert wird.

ENERGIE

  • Regenerative Energiequellen in kommunalen, privaten und gewerblichen Bereichen fördern.
  • Anreize für den Einbau von Blockheizkraftwerken in öffentlichen und privaten Bereichen schaffen.
  • Ladestationen für E-Autos auf den Weg bringen.

LÄRMSCHUTZ UND VERKEHR

  • Tempobeschränkung auf Durchgangsstraßen fordern, um die Sicherheit im Straßenraum zu erhöhen und Lärm zu verringern

 

  • Einhaltung der Nachtflugbeschränkung und der Ideallinie im Flugkorridor fordern.
  • Tempolimit von 130 km/h für Pkw und „Flüsterasphalt“ auf der Autobahn A8 zwischen Stuttgart und Wendlingen einfordern.
  • Kontrolle des LKW-Durchfahrtverbots durch Denkendorf und eindeutige Ausschilderung fordern.
  • Verkehrszählungen und Lärmmessungen in kürzeren Zeitabständen an den Durchgangsstraßen durchführen lassen für die Aktualisierung der Lärmschutzmaßnahme

MOBILITÄT

  • Anbindung an einen schienengebundenen ÖPNV (Filder-Neckartal) nachdrücklich einfordern.
  • Radwegenetz ausbauen und weitere E-Bike-Ladestationen voranbringen.
  • Buslinien-Führung an die Wohngebiete anpassen.

FAMILIEN- und JUGENDFREUNDLICHES DENKENDORF

  • Bezahlbaren Mietwohnungsbau wie auch den Erwerb von Wohneigentum durch kommunale Maßnahmen ermöglichen und fördern.
  • Verlässliche Ferienbetreuung mit familienfreundlichen Gebühren anbieten.
  • Sichere und verlässliche Schülerbeförderung zum Schulzentrum Nellingen einfordern.
  • Jugendlichen projektartige Mitgestaltung der Gemeindepolitik ermöglichen.
  • Vielseitige und attraktive Freizeitangebote für Jugendliche schaffen

SENIORENFREUNDLICHES DENKENDORF

  • Selbstbestimmtes Leben - bis ins höhere Alter - in der Mitte der Gesellschaft ermöglichen.
  • Örtlichen Altenhilfeplan im Rahmen von „Quartier 2020“ fortschreiben.
  • Entwicklung neuer und bezahlbarer Wohnformen für Ältere voranbringen.
  • Nahversorgung in Ober- und Unterdorf sicherstellen.
  • Stetigen Ausbau von Barrierefreiheit und Behindertenparkplätzen beachten

MITEINANDER UND FÜREINANDER IN DENKENDORF

  • Persönliche und kulturelle Vielfältigkeit wahren.
  • Ehrenamtliches Engagement anerkennen, fördern und unterstützen.
  • Ehrenamtsbüro für örtliche Vereine und Institutionen zur Entlastung bei Verwaltungsaufgaben einrichten.
  • .Willkommenskultur für Neubürger entwickeln.
  • Patenschaften fördern, die BürgerInnen unterschiedlicher Generationen und Kulturen verbinden.
  • Freizeitangebote fördern, die dem gesellschaftlichen Zusammenhalt dienen.

 

Miteinander für Denkendorf                                          

 

Newsticker

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

21.05.2019 14:16 Katja Mast zu Altmaier/EuGH-Urteil zu Arbeitszeiten
Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden – ohne Rückkehr zur Stechuhr. „Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

07.05.2019 12:55 Befreiung vom Nationalsozialismus: Erinnerung bewahren
Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. „Durch einen Besuch der Mahn- und Gedenkstätte erinnern wir insbesondere an

07.05.2019 12:54 Menschen, die in Mehrehe leben, werden nicht eingebürgert
SPD-Fraktionsvizin Eva Högl stellt die Position der SPD-Fraktion zur Einbürgerung von Menschen, die in Mehrehe leben, klar. „Wir werden im Gesetz klarstellen, dass Menschen, die in Mehrehe leben, nicht eingebürgert werden. Das war und ist unstreitig in der Koalition. Wir werden im parlamentarischen Verfahren für die zügige Umsetzung sorgen.“ Statement von Eva Högl auf spdfraktion.de

Ein Service von websozis.info